Unfruchtbarkeit bei der Frau

Die Ursachen für ungewollte Kinderlosigkeit sind vielfältig, häufig spielen mehrere Faktoren eine Rolle.

Die höchste natürliche Fruchtbarkeit der Frau liegt im Alter zwischen dem 15. und 25. Lebensjahr und nimmt danach kontinuierlich ab. Mit dem Eintritt in die Wechseljahre endet die natürliche Fruchtbarkeit.

Die häufigsten Ursachen für weibliche Unfruchtbarkeit:

Hormonelle Störungen
Hormonelle Störungen können zu einer fehlenden oder verzögerten Eizellreifung, zum Ausbleiben des Eisprunges, zu einer unzureichenden Gelbkörperbildung und Einnistung eines Eis in die Gebärmutter führen.

Fehlbildung oder Veränderungen der Eierstöcke, Eileiter oder Gebärmutter
In sehr seltenen Fällen sind angeborene Fehlbildungen der Fortpflanzungsorgane für den unerfüllten Kinderwunsch verantwortlich.

Verminderte oder fehlende Durchlässigleit der Eileiter
Gründe dafür können Infektionen, Verwachsungen, vorangegangene Eileiterschwangerschaften oder Voroperationen sein.

Endometriose
Von einer Endometriose spricht man, wenn Schleimhautzellen der Gebärmutter sich außerhalb der Gebärmutter, z.B. in Eileiter, Eierstöcken, oder auch in Darm oder Harnblase festsetzten und weiterwachsen. Häufig wird dadurch Unfruchtbarkeit verursacht.

Polyzystisches Ovarsyndrom (PCO-Syndrom)
Bei dem PCO-Syndrom treten viele kleine Zysten in den Eierstöcken auf. Es kommt meist nicht zu einer normalen Eireifung. Die Störung geht häufig mit einem erhöhten Anteil von männlichen Hormonen, erhöhtem Körpergewicht und verstärkter Behaarung einher.

Myome der Gebärmutter
Uterusmyome sind gutartige, von der glatten Muskulatur der Gebärmutter ausgehende Tumore. Ob solche Muskelknoten die Fruchtbarkeit negativ beeinflussen hängt im wesentlichen von ihrer Anzahl, Größe und Lokalisation ab.

Genetische Ursachen
Ebenfalls eher selten sind angeborene genetische Störungen, wie Chromosomenanomalien die Ursache einer Unfruchtbarkeit.