Akupunktur

Allgemeine Information
Die Akupunktur ist ein Heilverfahren der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM), welches auf die Lebensenergie, die durch den Körper in Bahnen (Meridiane) strömt, mithilfe von feinen Nadeln Einfluss nimmt. Ziel hierbei ist es, den Körper wieder in ein harmonisches Gleichgewicht zu bringen.

Wissenschaftliche Untersuchungen haben gezeigt, dass Akupunktur nach einem Embryotransfer die Chance auf den Eintritt einer Schwangerschaft erhöhen kann.  

Durch Akupunktur können diejenigen Punkte stimuliert werden, die zur Beruhigung der Gebärmutter führen und den gesamten Körper beruhigen. 

Akupunktur allein macht nicht schwanger, kann aber bessere Voraussetzungen für die Einnistung von Embryonen führen. 

 

Behandlungsablauf
Wichtig ist, dass sie vor der Akupunktur in einem ruhigen und entspannten Zustand sind. Der Einstich der feinen Akupunkturnadel kann eine unangenehme Empfindung hervorrufen, welche dann auch wieder vergehen sollte. Darauf folgt bei Stimulation des richtigen Punkts auf dem Meridian individuell ein dumpfes Gefühl, ein Ziehen, ein Gefühl der Wärme oder auch das Gefühl eines geringen "Stromschlags", welches auch Ausstrahlen kann. Dieses Gefühl, welches die TCM "De-Qi" nennt, lässt in der Regel nach wenigen Minuten nach. Falls Sie bei der Akupunktur Schmerzen verspüren sollten, oder auch anderweitige unangenehme Empfindungen, geben Sie uns sofort Bescheid.

 

Nebenwirkungen
Die Akupunktur ist eine praktisch nebenwirkungsfreie Behandlung. In seltenen Fällen kann es zu einem sogenannten “Nadelkollaps“ kommen, d. h. zu  einer vegetativen Kreislaufreaktion. Diese ist leicht durch eine sofortige Nadelentfernung und angemessenen Körperlagerung zu beheben. Wenn Arzneimittel zur Blutverdünnung (z.B. ASS) eingenommen werden, können kleine Blutungen oder Blutergüsse auftreten. Das Infektionsrisiko ist minimal. Es ist auch zu beachten, wenn Sie Verkehrsteilnehmer sind, dass es im Rahmen der Akupunktur zu einer starken Müdigkeit kommen kann.